Menü

Home | Verein| Vereinsbereich



Fußball

Männer | Nachwuchs | A-Jugend | Nordsachsenliga
A-Jugend
| Tabelle/Ergebnisse | Spielberichte | Archiv Jahrg. 00-01| B-Jugend| C-Jugend| D-Jugend| D2-Jugend| E-Jugend| E2-Jugend| F-Jugend| G-Jugend| Archiv | Galerie



weitere Sportarten

Tischtennis | Freizeitsport




Anfahrt| Kontakt | Gästebuch | Sponsoren |


Tippspiel |



NFV Rundschreiben NFV Jugendausschuss SFV Rundschreiben Formulare



A-Jugend- Spielberichte

Tabellenposition: 1 Punkte: 12 Tore: 28-1

die Torschützen
1. Fritz Schönbrodt 9 Tore
2. Charlie Reichel 7 Tore
3. Sacha Hempel 3 Tore
4. Eric Littmann 2 Tore

Franz Posdzich 2 Tore

Hannes Pruchnik 2 Tore

Niklas Pitschner 2 Tore
8. Nick Schreiber 1 Tor

4.Spieltag: Conc.Schenkenberg - SpG Laußig/Mörtitz 8:0 (3:0)

Aufstellung:
Brückl, B.; Schreiber; Harm; Essig; Posdzich; Pruchnik; Pitschner(Müller); Littmann (Hempel); Reichel ; Schönbrodt; Werner (Meske)

Torfolge:
1:0 21.min Reichel; 2:0 26.min Pitschner; 3:0 42.min Hempel; 4:0 46.min Pruchnik; 5:0 58.min Schönbrodt; 6:0 59.min Reichel; 7:0 66.Reichel; 8:0 84.min Hempel

Bericht:
7 Tage nach dem Pokalspiel traf man am 4. Spieltag erneut auf die Spielgemeinschaft von Laußig und Pressel. Die Concorden erwarteten ob des klaren Erfolges der Vorwoche einen taktisch veränderten Gast. Die ersten Minuten widerlegten jedoch diese These. Die Schenkenberger waren Taktgeber dieser Begegnung und die Gäste beließen es beim Verteidigen. Erste jedoch nicht zwingende Möglichkeiten gab es zu beobachten, so lag ein Treffer für die Concorden irgendwie in der Luft. Als aber die Spielgemeinschaft nach einer Viertelstunde ihre erste Einschußchance verzeichnete, ein Kopfball verfehlte das Tor, zeigte das den Concorden, dass sie im Abschluß zwingenden werden mußten, um nicht das böse Erwachen zu bekommen. Wie auf Kommando agierten die Schwarz-Gelben nun zielstrebiger. Der Ball wurde schneller durch die Reihen gespielt und somit der Gegner zum Laufen gebracht. Zunächst biß man sich, wie schon in der Vorwoche, am glänzend aufgelegten Keeper der Laußiger die Zähne aus. Erst ein Fernschuß von Hannes Pruchnik und kurz darauf ein Kopfball von Fritz Schönbrodt vereitelte der Mann zwischen den Pfosten mit Bravour. Nach einem Eckball in der 21. Spielminute war aber auch er geschlagen, denn Charlie Reichel köpfte die gute Eingabe platziert in die Maschen, 1:0. Nach dieser Führung entwickelte sich ein Spiel Schenkenberg gegen den Torwart der Gäste. 23. Minute Schuß Hannes Pruchnik, Torwartparade. 26. Minute Schuß Sascha Hempel, Torwartparade. So mußte erneut ein Eckball zum Erfolg führen, Niklas Pitschner schaltete diesmal am schnellsten und ließ die Schenkenberger das 2:0 bejubeln. Nach einer halben Stunde, schalteten die Schenkenberger einen Gang zurück und beließen es bei der Spielkontrolle. Die Spielgemeinschaft vermochte es nicht für Gefahr zu sorgen, so blieb es bei der einzigen Möglichkeit aus der 15. Minute. Die Schenkenberger hatten da mehr zu bieten, und kamen auch mit angezogener Handbremse noch vor dem Pausentee zum 3:0. Sascha Hempel belohnte seine gezeigte Leistung mit einem Schuß von der Strafraumgrenze. Sofort nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Concorden auch bei miesem Herbstwetter wieder spielfreudig. Es war noch keine Minute vergangen und ein straffes Geschoss von Hannes Pruchnik landete im Netz, 4:0. Jetzt stand schon etwas Resignation in den Gesichtern der Spielgemeinschaft. Das störte die Schenkenberger herzlich wenig, sie belagerten die Spielhälfte der Gäste, die sich nicht befreien konnten. Ein Doppelschlag in der 58. und 59. Spielminute durch Fritz Schönbrodt und Charlie Reichel führte zum zwischenzeitlichen 6:0. Dies entsprach auch völlig dem Spielverlauf, denn wie schon erwähnt stand der beste Spieler der Gäste zwischen den Pfosten. Ein höheres Ergebnis konnte aber auch er nicht verhindern. So fiel das 7:0 in der 66. Minute durch Charlie Reichel nachdem Sascha Hempel punktgenau flanke und den 8:0 Endstand besiegelte Sascha Hempel selbst mit einem Distanzschuß.
(M.P.)


Kreispokal Ausscheidungsrunde: Conc.Schenkenberg - SpG Laußig/Mörtitz 4:0 (2:0)

Aufstellung:
Brückl, B.; Schreiber; Harm; Essig; Posdzich; Pruchnik; Pitschner; Littmann; Reichel ; Schönbrodt (Werner); Meske(Müller)

Torfolge:
1:0 4.min Schönbrodt; 2:0 30.min Pruchnik; 3:0 75.min Reichel; 4:0 82.min Littmann

Bericht:
Aufgrund der geringen Anzahl der A-Jugendteams würden zwei erfolgreiche Spiele im Pokalwettbewerb genügen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Ein kurzer und verlockender Weg zu einem begehrten Titel. Dies gilt aber nicht nur für die Schenkenberger, gerade vermeintliche "Außenseiter" haben hier die Möglichkeit für Furore zu sorgen. In der Ausscheidungsbegegnung zum Halbfinale lag die Favoritenrolle wohl bei den Concorden, liegt man doch in der Punktspielsaison nach 3 Spielen ungeschlagen vor den Gästen aus Laußig/Pressel. Dies untermauerten dann auch schon die ersten Spielminuten. Waren die Schenkenberger stets auf dem Weg nach vorn, begnügte sich die Spielgemeinschaft auf das Defensivverhalten. Erste gute Aktionen der Concorden konnte man schnell notieren, somit kam die frühe Führung in der 4. Minute nicht zufällig. Eric Littmanns tolle Vorarbeit vollendete hier Fritz Schönbrodt. In der Folge bestimmten weiter die Schenkenberger das Geschehen, ließen es dabei stellenweise etwas locker angehen. So hielten die Gäste den knappen Rückstand. Nach einer halben Stunde brachten sie sich nach einem Rückpass auf ihren Torwart, der Diesen aufnahm, selbst in die Bredouille. Denn die Freistoßchance aus einer Torentfernung von sieben Metern ließ sich Hannes Pruchnik nicht nehmen, und schoß zum 2:0 ein. Auch danach taten die Concorden nur das Nötigste, erspielten sich weitere Einschußmöglichkeiten, ließen aber allessamt liegen. Demzufolge ging man mit einem 2:0 in die Halbzeitpause. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Durchgang. Die Schenkenberger kontrollierten die Partie entsprechend dem sommerlichen Wetter, doch wenn sie das Tempo einmal erhöhten, kamen sie zu guten Chancen. Hier avancierte der Mann zwischen den Pfosten der Spielgemeinschaft zum besten Akteur seines Teams, weil er mit guten Reflexen seine Mannschaft vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Zudem verwehrte der unauffällig leitende Referee den Schenkenbergern drei klare Elfmeter. Warum auch immer, vielleicht lief das Spiel zu einseitig, dass es diese Pfiffe nicht bedarf. Und wahrhaftig spielentscheidend war es letztendlich nicht. Beleg dafür, Benny Brückl im Tor der Concorden war über die gesamten 90 Minuten rein beschäftigungslos. Dass das Endergebnis dann in etwa den Kräfteverhältnis entsprach, dafür sorgte Charlie Reichel und Eric Littmann. In nahezu identischen Spielzügen sorgten beide mit einer scharfen Eingabe von der Torlinie dafür, dass die gegnerischen Abwehrspieler den Ball nur ins eigene Gehäuse abfälschen konnten, 75. und 80. Minute. Mit diesem 4:0 ziehen die Concorden ins Pokalhalbfinale ein, wo die SpG Bad Düben/Tornau wartet. Bis dahin gilt es das Spiel richtig einzuordnen, muß man doch schon am kommenden Wochenende erneut gegen Laußig/Pressel antreten. Diesmal im Punktspielbetrieb, wo damit zu rechnen ist, dass sich der Gegner verbessert präsentieren wird.
(M.P.)


3.Spieltag: SV Merkwitz - Conc.Schenkenberg 1:4 (0:2)

Aufstellung:
Brückl, B.; Schreiber; Harm; Essig; Pitschner; Pruchnik; Werner; Littmann(Meske); Reichel ; Schönbrodt; Hempel

Torfolge:
0:1 10.min Schreiber; 0:2 26.min Hempel; 0:3 48.min Reichel; 1:3 54.min; 1:4 89.min Reichel

Bericht:
Im zweiten Auswärtspiel in Folge fuhren die Concorden nach Merkwitz. Vor der Saison zählte man die Gastgeber zum Favoritenkreis um die Meisterschaft. Dementsprechend wurde die Schenkenberger A-Jugendlichen für diese Partie eingestellt. Leider konnten die Trainer nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen, da unter anderem die Stammkräfte Yannick Schönberg und Franz Posdzich, verletztungsbedingt passen mußten. So nahm auf der Wechselbank der Concorden lediglich eine Spieler platz. Dies zum Trotz wollte man den Merkwitzern offensiv begegnen, was sich auch gleich zu Beginn so darstellte. Die Concorden setzten die Gastgeber unter Druck, sodass sich der Ball meist in den Reichen der Schwarz-Gelben befand. Erste Annäherungen zum Tor konnte man erkennen, wobei diese zunächst noch ohne Durchschlagskraft waren. Zumeist fehlte die letzte entscheidende Aktion um den Keeper der Randoschatzer vor Probleme zu stellen. Man blieb aber weiter am Drücker. Obwohl die Gastgeber phasenweise auf Pressing gingen, ließ man Hinten gar nichts anbrennen. Vielmehr löste man sich aus der Bedrängung und starte schnell in die Spitze. So auch nach 10 Minuten Spielzeit. Verteidiger Nick Schreiber leitete rasch einen Angriff aus der eigenen Hälfte ein. Nach Direktpaßspiel über Sascha Hempel und Hannes Pruchnik wurde der durchgestartete Nick Schreiber erneut bedient, der mit Tempo die Kugel aufnahm und im Strafraum trocken zur Führung abzog. Nun wollten die Concorden die Führung ausbauen, was auf Grund des spielerischen Übergewichtes nur eine Frage der Zeit sein sollte. Zugleich mußte man stets aufmerksam sein, da die Merkwitzer immer wieder auf Konter lauerten. Zu diesem Zeitpunkt häuften sich Nicklichkeiten unter beiden Mannschaften. Der Schiedsrichter reagierte auf seine Weise, indem er gelbe Karten verteilte, so waren in kurzer Zeit bereits 5 Akteure durch Kleinigkeiten verwarnt. Vom Spielfeldrand wünschte man sich hier etwas Fingerspitzengefühl. Diese Aktionen brachte das Spiel nun aus dem Rhythmus, war das vielleicht ein taktischer Zug vom Gegner? Fortan agierten die Gastgeber körperlich auffälliger und provozierten Reibungspunkte. Die Concorden fanden aber die richtige Antwort, als sie in der 26. Minute das 2:0 erzielten. Eddi Essig schaltete bei einem Freistoß aus der eigenen Zone schnell, indem er Sascha Hempel in Szene setzte, der seinen Abwehrspielern enteilte und entschlossen einnetzte. Nun folgte die chancenreichste Phase der Concorden im ersten Durchgang. In regelmäßigen Abständen hatte man die Möglichkeit das Resultat zu verbessern, scheiterte aber mehrfach am Torwart oder am eigenen Unvermögen. Dazu passte, das man kurz vor der Halbzeitpause den Merkwitzern ein Gastgeschenk servierte. Ein vermeintliches Foul im eigenen Strafraum an Eddi Essig monierte Benny Brückl lautstark mit dem Ergebnis: gelbe Karte und indirekter Freistoß im Strafraum für Merkwitz. Glücklicher Weise passte die Ausführung zu den gezeigten Offensivaktionen der Gastgeber. So stand das Halbzeitergebnis bei 2:0 für Schenkenberg. In der Pause appellierten die Trainer hauptsächlich an die Disziplin, um weitere Verwarnungen zu vermeiden. Nach Wiederanpfiff besannen sich die Concorden und setzten spielerisch Akzente. Der eingewechselte Max Meske setzte gleich mit dem ersten Angriff ein Ausrufezeichen, scheiterte letztendlich am rechten Innenpfosten. Das vorentscheidende 3:0 fiel dann alsbald in der 48. Spielminute. Hannes Pruchnik mit einem Paß durch die Schnittstelle der Abwehr, wo Charlie Reichel als Abnehmer den Ball über den Torwart in die Maschen lupfte. Nun schien die Partie gelaufen zu sein, zu harmlos zeigte sich die Merkwitzer Offensive. Doch plötzlich lag der Ball im Kasten der Schenkenberger. Benny Brückl verschätzte sich bei einer gefahrlosen Flanke aus dem Mittelfeld beim Herauslaufen, als der Ball auf dem harten Untergrund einmal aufsetzte und über ihm Tor landete. Da nun noch mehr als eine halbe Stunde zu absolvieren war, rechnete man auf der Bank der Concorden mit einer heißen Phase. Doch die Spieler zeigten sich unbeeindruckt und zogen weiter ihre Kreise. Sie erspielten sich Möglichkeit auf Möglichkeit, ließen aber allesamt liegen. Vor allem zwischen der 70. und 85. Minute hätten die Concorden das Ergebnis ausbauen müssen, als man mehrmals allein nur noch den Torwart vor Augen hatte aber jeweils kläglich scheiterte. In der zweiten Halbzeit schaffte es eine Chance der Merkwitzer auf den Notizzettel, als ein Fernschuß das Ziel jedoch weit verfehlte. Den Schlußpunkt in der 89. Minute zum 4:1 Auswärtssieg setzte Charlie Reichel vom Elfmeterpunkt, zuvor wurde Fritz Schönbrodt im Strafraum gefoult. Festzuhalten bleibt, dass sich die Schenkenberger Kicker im zweiten Durchgang an die Mahnung der Trainer hielten. Wobei nun auch der Unparteiische das Gespräch mit den Spielern suchte, was zu einem harmonischen Ablauf beitrug.
(M.P.)


2.Spieltag: SpG. Zschernitz/Lissa - Conc.Schenkenberg 0:10 (0:8)

Aufstellung:
Brückl, B.; Schönberg; Harm; Essig; Posdzich; Pruchnik; Pitschner (Hempel); Werner; Reichel ; Schönbrodt; Littmann; (Meske)

Torfolge:
0:1 4.min Schönbrodt; 0:2 6.min Reichel; 0:3 9.min Littmann; 0:4 12.min Littmann; 0:5 22.min Reichel; 0:6 25.min Schönbrodt; 0:7 28.min Schönbrodt; 0:8 44.min Posdzich; 0:9 75.min Schönbrodt; 0:10 80.min Schönbrodt

Bericht:
Nur 3 Tage nach dem durchaus gelungenen Saisonauftakt fuhren die Schenkenberger nach Zschernitz zur Spielgemeinschaft Zschernitz und Lissa. Da die Gemeinschaft immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen hat, werden die Spiele auf verkürztes Großfeld mit jeweils 9 Akteuren ausgetragen. An diesem Spieltag konnten die Gastgeber jedoch auf einen größeren Kader zurückgreifen, sodass ein reguläres Großfeldspiel möglich war. Die Gastgeber erzielten am ersten Spieltag 5 Treffer, bekamen dagegen aber auch 13 Stück vom SV Merkwitz eingeschenkt. Dies deutete auf eine gute Offensive sowie einer anfälligen Defensive. All Zuviel wollten sich die Schenkenberger nicht mit dem Spiel des Gegners beschäftigen, vielmehr war es das Ziel, selbst das Heft des Handelns in die Hand bzw. an den Fuß zu nehmen. Und um es vorweg zu nehmen, es gelang. Das Geschehen spielte sich ausschließlich in der Spielhälfte der Gastgeber ab, deren Vorhaben es war, das Spiel der Concorden zu stören um sich dann auf lange Bälle zu verlassen. Dies gelang ihnen nur bedingt. Zwar störte die Spielweise den Spielfluß der Schenkenberger konnte aber einzelne Stafetten nicht verhindern. Und diese reichten den Schenkenbergern um Tore zu erzielen. In der ersten Halbzeit klappte dies 8 Mal. Bereits in der 4. Minute eröffnete, fast schon gewohnt (gern immer wieder), Fritz Schönbrodt den Torreigen. In regelmäßigen Abständen erhöhten bis zur 12. Minute Charlie Reichel und zwei Mal Eric Littmann auf 4:0. Nach einer schöpferischen Pause ging es zwischen Minute 22 und 28 weiter bis auf 7:0. Charlie Reichel konnte wiederholt einen Treffer beisteuern, und Fritz Schönbrodt sein Konto auf insgesamt sechs erhöhen. Kurz vor der Halbzeitpause stellte Franz Posdzich dann noch auf 8:0. Die Gastgeber kämpften, konnten diesen Rückstand aber nicht verhindern. Nach Vorn waren die langen Bälle letztendlich zu wirkungslos um Gefahr für das Schenkenberger Tor zu erzeugen. Wenn überhaupt, dann konnte in der Halbzeitansprache der Concorden nur der spielerische Aspekt bemängelt werden. Dennoch wollte man den deutlichen Vorsprung nicht überbewerten. Die zweiten 45 Minuten brachten dann, schon fast befürchtet, wenig Erbauliches. So machte sich auf der Schenkenberger Bank schon etwas Unmut breit. Ohne Zweifel wurde die Partie weiter beherrscht. Aber Spielfreude, Laufbereitschaft und der bedingungslose Wille Tore zu erzielen waren Fehlanzeige. Hier mal eine Chance vergeben, da einmal den Pfosten getroffen oder hin und wieder das verwaiste Tor verfehlt. Es wurde ein Spiel der Kategorie Sommerfußball. Könnte, kann man verstehen- haushohe Führung, sicherer Sieg im Kopf, sommerliche Temperaturen, zweites Spiel in 4 Tagen. Welcher Fußballer hakt diese Partie nicht ab? Versuchen wir es so hinzunehmen. In der Hoffnung, dass eben nach diesem Spiel der Schalter wieder umgelegt werden kann. Fast nebenbei, aber aufgrund der unzähligen Einschußmöglichkeiten fast schon unumgänglich, fiel nach einer halben Stunde des zweiten Durchganges der neunte Treffer und 10 Minuten vor dem Abpfiff das letzte und zehnte Tor dieser Partie. Torschütze, Fritz Schönbrodt - Saisontor Sieben und Acht.
(M.P.)


1.Spieltag: Conc.Schenkenberg - FV Bad Düben Tornau 6:0 (3:0)

Aufstellung:
Brückl, B.; Schönberg; Harm; Essig; Posdzich (Brückl;Y.); Pruchnik; Pitschner; Littmann (Werner); Schönbrodt (Müller); Reichel ; Meske(Hempel)

Torfolge:
1:0 1.min Schönbrodt; 2:0 19.min Pitschner; 3:0 23.min Schönbrodt; 4:0 46.min Pruchnik; 5:0 68.min Schönbrodt; 6:0 75.min Posdzich

Bericht:
Mit Moritz Harm, Yannick Schönberg, Nick Schreiber, Hannes Pruchnik, Ferdinand Werner, Charlie Reichel, Fritz Schönbrodt und Max Meske gehen gleich 8 Spieler, welche schon in der G-Jugend 2006 für die Concorden auf dem Platz standen, in die höchste Altersstufe, der A-Jugend. Der Jahrgang 2000/2001 füllt somit seit dieser Saison die letzte Lücke in der Schenkenberger Nachwuchsabteilung, wonach nun erstmalig im Verein alle Altersklassen im Spielbetrieb vertreten sind. Einen Startplatz erhielten die A-Jugendlichen in der Kreisoberliga Nordsachsen. Hier fanden sich im Landkreis lediglich 6 Teams, sodaß der Verband sich entschloss eine Vierfachrunde zu spielen. Somit wird es zu 20 Punktspielen plus maximal 3 Pokalpartien kommen. Am ersten Spieltag sollte die Spielgemeinschaft von Bad Düben/Tornau in Schenkenberg antreten, was jedoch wegen Spielermangels der Gäste nicht möglich war. So wurde die Begegnung kurzer Hand mit einer Menge Bauchschmerzen auf den Wochentag Donnerstag verlegt. Bedenken über fehlender Frische oder mangelnder Motivation begleiteten die Vorbereitungszeit. Als dann pünktlich um 18:00 Uhr der Anpfiff ertönte, spürte man jedoch die Lust auf die neue Spielzeit. Nachdem nicht einmal jeder Spieler einen Ballkontakt hatte, lag der Ball schon im Netz der Gäste. Somit konnte man nach einer Minute von einem gelungen Auftakt sprechen. Für den ersten Saisontreffer sorgte Vorjahrestorjäger Fritz Schönbrodt. Die folgenden Minuten gehörten dann eindeutig den Concorden, wobei weitere Einschußchancen ausgelassen wurden. Nach etwa 10 Minute schlichen sich Nachlässigkeiten in die Aktionen. So häuften sich Fehlpässe und gleichzeitig bemerkte man fehlende Körperspannung. Dies brachte die Gäste aus der Kurstadt in die Partie, die in der 12.Minute ihre erste Möglichkeit nach einem Freistoß aus 18m besaßen, Benny Brückl im Tor der Concorden konnte das Geschoß erst mit der zweiten Aktion klären. Das spielerische Tal durchschritten die Schenkenberger dann aber ziemlich schnell und setzten die Dübener wieder unter Druck. Belohnt wurde diese Leistungssteigerung in der 19.Spielminute mit einem Abstauber von Niklas Pitschner, der den Schuß von Charlie Reichel unhaltbar ins Ziel lenkte. Auch danach ließen die Schwarz-Gelben nicht locker und wuschen nach weiteren 4 Minuten nach. Erneut war es Fritz Schönbrodt, der einen glänzenden Spielzug aus dem Mittelfeld schließlich von Hannes Pruchnik ansatzlos aus dem Fußgelenk in den Rücken der Abwehr freigespielt wurde und ebenso ansatzlos und direkt verwandelte. Bis zur Pause änderte sich die Spielrichtung nicht. Angriff auf Angriff lief auf das Gehäuse der Gäste, einzig die mangelnde Chancenverwertung beließ es beim 3:0 Halbzeitstand. Direkt nach der Pause zogen die Concorden gleich wieder auf. Und erneut war nur eine Minute gespielt da lag die Kugel wieder im Bad Dübener Netz. Absender aus ca.23m war Hannes Pruchnik, mit seiner unnachahmlichen Schusstechnik. Die Gäste aus Bad Düben waren keines Wegs der Spielball der Schenkenberger. Letztendlich fehlte es ihnen trotz ihrer körperlichen Robustheit an der nötigen Durchschlagskraft. Meist waren die Schenkenberger in ihren Handlungen sowie im Kopf einen Schritt schneller, was den Spielverlauf entscheidend beeinflußte. Die Concorden erhöhten in ihrem ersten Pflichtspiel über 90 Minuten das Ergebnis noch auf 6:0. Torschütze zum fünften Treffer war der gut aufgelegte Fritz Schönbrodt. Den Schlußpunkt setzte Franz Posdzich mit seinem "originalen" Einzellauf durch die gegnerische Defensive. Dieser Auftaktsieg der Concorden geht absolut in Ordnung, da die Gäste lediglich in der besagten 18. Minute aufs Tor schossen.
(M.P.)