Menü

Home | Verein| Vereinsbereich



Fußball

Männer | Nachwuchs | Archiv| Archiv Jahrgang 1988-1989| Spielerstatistik| Saison 1998-99| Saison 1999-00| Saison 2000-01| Saison 2001-02| Saison 2002-03| Saison 2003-04| Saison 2004-05| Saison 2005-06| Galerie


weitere Sportarten

Tischtennis | Freizeitsport




Anfahrt| Kontakt | Gästebuch | Sponsoren |



NFV Rundschreiben NFV Jugendausschuss SFV Rundschreiben Formulare



Archiv - Jahrgang 1988-89

Eine Aufstellung der einzelnen Spielzeiten, sowie eine saisonübergreifende Statistik gibt es in der linke Navigationsleiste.


Im Juli 1996 begann man in Schenkenberg nach langer Zeit wieder eine Nachwuchsmannschaft ins Leben zu rufen. In erster Linie kamen die Spieler aus Schenkenberg. Nachdem in der Presse um Nachwuchs geworben wurde fanden immer mehr Kinder den Weg auf den Sportplatz nach Schenkenberg.

Statistische Aufzeichnungen von diesem Jahrgang gibt es ab der zweiten Saison 1998/99. Die jeweiligen Spielzeiten und eine Gesamtstatistik können unter den Button links angeschaut werden.

Am geregelten Spielbetrieb nahm man im ersten Jahr noch nicht Teil teil, da sich die Mannschaft vorrangig kennenlernen sollte.
Schon ein Jahr später stieg der Spielerkader in dieser Altersstufe so stark an, dass der Verein beschloss eine zweite Nachwuchsmannschaft aufzubauen. Die daraus entstandene F- Jugend wurde dann von Matthias Worf und Frank Schinke trainiert. Die Mannschaft der E-Jugend (Jahrgang 1988/89) war ab dieser Zeit in den Händen von Holger Ogrodowski und Michael Pruchnik.

Die Saison 1997-98 war dann die Erste im regulären Spielbetrieb.
Im Verein regelte man, dass die Nachwuchsmannschaften in ihrer Altersstruktur weitesgehend durch die jeweiligen Jugendbereiche zu führen sind. So spielten die Nachwuchskicker in einem Jahr mit stark verjüngtem Jahrgang und im zweiten Jahr mit dem älteren Kader. Vorteil dieses Systems ist die Vermeidung ständiger Wechsel, was die Konstanz einer Mannschaft fördert. Zum Anderen ist es schwer möglich in einem Verein mit wenigen zusammenhängenden Nachwuchsmannschaften ständige Wechsel zu ermöglichen. Ein Nachteil dieses Systems ist natürlich, dass die jüngsten Spieler im jeweils ersten Jahr noch eine Altersklasse tiefer spielen könnten. Dem stellten sich die Trainer nebst Spielern und der Erfolg sollte diesem System Recht geben.

Personell bekam die Mannschaft weiterhin stets Zuwachs, so dass in der Saison 2000-2001 zwei D-Jugendteams an den Start gingen. Das war perspektivisch positiv, da in der nächsten Saison auf Großfeld gewechselt wurde.
Der bereits erwähnte Erfolg spielgelte sich in den ersten Kleinfeldjahren noch nicht in Titeln wieder. Man spielte zwar stets im oberen Feld der Tabelle, doch selbst im stärkeren zweiten Jahr waren die Nachwuchsteams der Bezirksvereine etwas stärker. Jedoch erzielte man einige Mal den Vizetitel und bei Pokalmeisterschaften und Hallenturnieren landete die Mannschaft einige Male auf dem Podium. Die Entwicklung der einzelnen Spieler sowie die Reifung der gesamten Mannschaft konnte Jahr für Jahr erkannt werden.

Den Durchbruch zum ersten Titel schafften die Kicker in der Saison 2004-05 als man im älteren B-Jugendjahr spielte. Hier wurde sogar das Triple nach Schenkenberg geholt. Den ersten zählbaren Erfolg gab es zur Hallenkreismeisterschaft als die Concorden den begehrten Pokal errangen. Die Gazetten schrieben dazumal vom technischsten und spielwitzigsten Team. Den zweiten Titel, den Kreismeister auf dem Feld, erspielten sich die Kicker im letzten Punktspiel der Saison. Hier wurde der SV Jesewitz mit einem 15:1 Kantersieg überrollt. Die Krönung der Spielzeit 2004-2005 war der Pokalsieg in Radefeld. In dieser Partie gewannen die Concorden 6:0 gegen die SG Zschortau.

2005-06 starteten die nun A-Jugendlichen wieder als junger Jahrgang. In dieser Spielzeit erreichte man zunächst den 3.Platz beim Hallenmasters und verwies damit Mannschaften aus dem Bezirksmaßstab auf die hinteren Ränge. Im Kreispokalfinale reichte es nur zum Vizetitel, als man gegen den FV Bad Düben 2:4 verlor. Mehr Grund zum Jubel gab es dann am letzten Spieltag der Saison, hier mußte man im Fernduell mit Glesien 2 Tore mehr schießen als der Konkurrent. Die Concorden meisterten ihre Aufgaben gut und besiegten die SG Pehritzsch 8:1. Glesien trennte sich zeitgleich von Bad Düben 7:5, und somit waren die Schenkenberger Kreismeister der A-Jugend.


In der folgenden Spielzeit 2006-07 spielte die Nachwuchskicker in der Bezirksklasse Leipzig. Da die langjährigen Trainer Holger Ogrodowski und Michael Pruchnik eine neue Nachwuchsmannschaft mit dem Jahrgang 2000-01 gründeten, übernahmen Mario Pomplitz und Tilo Ogrodowski das Team. Mit ihnen erreichten sie einen beachtlichen 5. Platz von 12 Mannschaften in der Meisterschaft.

Im darauffolgende Jahr ging der 88er Jahrgang in den Männerbereich, in welchen der Jahrgang 1989 wiederum ein Jahr später folgte.
Das der erfolgreiche Weg im Männerbereich fortgesetzt wurde, zeigten die Erfolge mit doppelten Aufstieg bis hin zur Bezirkslasse Leipzig.
Als Tradition dieses Jahrgangs wurde das Trainingslager in Fürstensee, welches jährlich (eine Ausnahme bildete das Jugendweihejahr)zu Pfingstenseit1998 statt fand. Hier bestreitete man unter anderem Freundschaftsspiele gegen die TSG Neustrelitz. Ebenfalls zur Tradition wurde die Weihnachtsfeier auf der Kegelbahn der ehemaligen Zuckerfabrik Delitzsch.