Menü

Home | Verein| Vereinsbereich



Fußball

Männer | Nachwuchs | Archiv| Archiv Jahrgang 2000-2001| Spielerstatistik| Saison 2006-07| Saison 2007-08| Saison 2008-09| Saison 2009-10| Saison 2010-11| Saison 2011-12| Saison 2012-13| Saison 2013-14| Saison 2014-15| Saison 2015-16| Saison 2016-17| Saison 2017-18| Galerie


weitere Sportarten

Tischtennis | Freizeitsport


Anfahrt| Kontakt | Gästebuch | Sponsoren |



NFV Rundschreiben NFV Jugendausschuss SFV Rundschreiben Formulare



Archiv - Jahrgang 2000-01

Eine Aufstellung der einzelnen Spielzeiten, sowie eine saisonübergreifende Statistik gibt es in der linke Navigationsleiste.

Am 10. Juni 2006 fanden sich 25 fußballinteressierte Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren auf dem Sportplatz in Schenkenberg zum ersten Training ein, um auszuprobieren ob der Umgang mit dem runden Leder (Kunststoff) zu erlernen ist. Als Trainer standen Michael Pruchnik und Holger Ogrodowski an vorderster Front. Beide trainierten in den letzten 10 Jahren bereits eine Nachwuchsmannschaft bis ins Alter der A-Jugend, wobei einige Titel auf Kreisebene errungen wurden. Das System, den Kader in allen Altersklassen zusammen zulassen, sollte auch in dieser Mannschaft umgesetzt werden. Wie schon im Jahrgang 88-89 praktiziert hieß das, im jeweiligen ersten Jahr einer Altersklasse mit dem jüngeren Kader an den Start zu gehen.

In den ersten Wochen wurde einmal wöchentlich trainiert. Die Gesichter der Kinder wechselten stets. Grund für diese große Euphorie war mit Sicherheit die Fußball WM im eigenen Land. Bis zum Saisonstart im September sollte sich dann ein gewisser Kader entwickeln, denn zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Fußballs sollte im Baminibereich ein regulärer Spielbetrieb stattfinden. Bisher fanden Fußballspiele dieser Altersklasse in Turnierform statt. Im Bundesland Sachsen sollte dieses Projekt erstmals getestet werden.
Zum Saisonbeginn hatten Trainer einen Stamm von 19 Spielern im Aufgebot. Der Punktspielstart fand am 10.September in Schenkenberg gegen den ESV Delitzsch statt. Gespielt wurde auf einem halben Kleinfeld mit einer Spielstärke von 1:6 und einer Spielzeit von 2x 15 Minuten. Vor zahlreichen Zuschauern, Eltern und Großeltern und Geschwistern, sollte das erste Spiel der jüngsten Kicker von Concordia Schenkenberg beginnen. Doch zuvor war ein wichtiger Fototermin mit dem Sponsor, Metallbau Hinkefuss, welcher die ersten Trikots in der Vereinsfarbe gelb und schwarz spendierte, Pflicht. Den ersten Titel fuhren die jungen Concorden in Zwochau beim Kreispokalturnier ein, als sie die begehrte Trophäe im Endspiel gegen die Gastgebermannschaft errangen.

Im ersten F-Jugendjahr wurde man Staffelsieger der Gruppe West. Am Ende reichte es zum 4. Rang von 16 Mannschaften.

Das zweite Jahr im F-Jugendbereich endetet mit dem 3. Platz, nachdem die Schenkenberger auch hier Staffelsieger der Staffel West wurden.
Im Pokalwettbewerb schaffte die Mannschaft ebenfalls einen 3. Platz im Spiel gegen die LSG aus Löbnitz.
Einen Titel holten man in Eilenburg beim LVZ Hallencup im Endspiel gegen den FC Eilenburg.

In der E-Jugend angekommen erreichte die Concorden einen achtbaren 3.Rang.
Zu den Hallenkreismeisterschaften belegte man den Vizetitel.

Nachdem sich im Jahr 2010 der Delitzscher und Torgauer Fußballverband zum Nordsächsischen Verband zusammenschlossen, ging es für die Schenkenberger in der höherklassigen Nordsachsenliga um Punkte. Hier verpassten die Concorden nach einem Kopf an Kopf Rennen mit dem Dommitzscher SV den 2. Platz nur knapp mit einem Zähler, der Bronzerang minderte eine gelunge Saison keines Falls.

In der Spielzeit 2011-12 konnte man den Kreismeistertitel mit 14 Siegen bei lediglich einer Niederlage und einem Remis souverän einfahren. Somit stiegen die D-Jugendlichen in dei Nordsachsenliga auf.

Eine wechselhafte Saison 2012-13 geprägt von vielem Spielabsagen und Nachholterminen ließ nie Kontinuität aufkommen. So stand ein undankbarer 4. Platz einer ausgelichenen, leistungsstarken Spitzengruppein der Nordsachsenliga zu Buche.

Im Jahr 2013 stand der Wechsel auf das Großfeld an, da es zu wenig Mannschaften in dieser Altersklasse gab verzichtete der NFV auf die höherklassige Nordsachsenliga. So gab es 2 Kreisligen, wobei es hier wegen Spielermangel zu mehreren Kleinfeldspielen kam. Der Nordsachsenmeister wurde aus den jeweils ersten 4 Teams der Staffeln in einer einfachen Runde ermittelt. Die Vorrunde überstand man souverän ohne Niederlage als Tabellenerster. Auch in der Meisterrunde verloren die Concorden nicht, lediglich ein Remis gegen den späteren Nordsachsenmeister besiegelte, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, alle Titelträume. Im Kreispokal scheiterte man im Halbfinale kurz vor dem Schlußpfiff gegen körperlich überlegene Mügeln/Ablaßer ebenfalls denkbar knapp.

Das zweite C-Jugendjahr sollte zum bisher Erfolgreichsten des Teams werden. Nachdem man im Futsalfinale unglücklich im 7-Meterschießen scheiterte und so "nur" Vizenordsachsenmeister wurde. Und im Pokalhalbfinale erneut knapp unterlag (0:1 gegen ESV Delitzsch/Inter Leipzig), ruhten alle Titelhoffnungen auf den Meister des Landkreises. Auch in diesem Jahr war es denkbar knapp, da die Concorden aber alle Spiele der Meisterrunde für sich entschieden, konnte man am Ende der Saison den begehrten Titel nach Schenkenberg holen. Damit gelang in der Historie des Vereins erstmals ein Aufstieg in die Landesklasse (Bezirksliga). Nebenbeibemerkt war man nach dieser Spielzeit im Punktspielbetrieb schon über 2 Jahre ungeschlagen.
Nahtlos knüpfte der Jahrgang auch im ersten B-Jugendjahr an die Leistung der letzten Spielzeiten an. Nachdem man sich für die Saison 2015-16 das Pokalfinale als Ziel setzte, startete man ohne Druck in die Punktspielsaison. Zur Winterpause lag man mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 4. In der Rückrunde startet man eine beeindruckende Serie ohne Puktverlust mit 11 Siegen in Folge. So feierte der junge B-Jugendjahrgang den 2.Nordsachmeistertitel in Folge und stieg in die Landesklasse Sachsen auf, wo man in der neuen Spielzeit nun selbst auf Punktejagd geht. Das Ziel Pokalfinale verfolgte man vehement und erreichte es nach einem engen Halbfinalspiel gegen Süptitz/Schildau (1:0). Im Endspiel traf man auf den Lokalrivalen aus der Kreisstadt, dem ESV Delitzsch. Hier drehten die jungen Concorden eine 0:1 Rückstand in eine 2:1 Erfolg. Damit war das Double perfekt und die Freude über den unerwarteten Saisonausgang riesig. Somit setzte man dem Erfolg aus der Saison 2014-15 noch einen drauf, und wird damit abermals einen historischen Eintrag in den Anahlen des Vereins finden.

Im letzten B-Jugendjahr setzte man ein Ausrufezeichen in der Landesklasse Sachsen (ehem. Bezirksliga). Nachdem man in der Hinserie ohne Niederlage bei einem Remis überraschend Herbstmeister wurde, konnte man bis zum Ende eine bemerkenswerte Saison spielen. Bis zum letzten Punktspiel, wo man auf Schützenhilfe von Döbeln angewiesen war, konnten die B-Jugendliche sogar Landesklassemeister werden. Zur gänzlichen Krönung reichte es leider nicht. Der Vizemeistertitel ist aber nicht minder einzustufen. Im Landespokal traf man nach eindeutigem Sieg über Markkleeberg in der 1.Runde auf den Landesligisten Rotation Leipzig 1950. Hier unterlag man im Elfmeterschießen mehr als unglücklich. So reiht sich auch diese Spielzeit nahtlos in die Erfolgsgeschichte dieses Jahrganges ein.

Die finale Spielzeit sollte dann das erste A-Jugendjahr werden. Und diese beschloss eindrucksvoll die Erfolgsgeschichte dieses Jahrganges. Zunächst verpasste man zu den Futsalmeisterschaften in der Halle als Vizemeister nur knapp den Titel. Ehe man im Sommer das Double feiern konnte. Im Pokalendspiel vor eindrucksvoller Kulisse im Torgauer Hafenstadion besiegte man in einer spannenden Partie den SV Merkwitz verdient und stemmte somit den Pokal in den Himmel. Auch in der Punktspielsaison bewies man, dass man das beste Team in Nordsachsen war. Aufgrund der geringen Anzahl an Mannschaften spielte man viermal gegeneinander. Ohne Niederlage blieb man in allen Begegnungen bei einem Remis. Ein Torverhältnis von 122-12 unterstreicht diese Leistung im jungen Jahrgang dieser Altersklasse. Zusätzlich gewann man die Wertung im Fairplaywettbewerb und außerdem stellte man den besten Torschützen.

Durch Studium und Beruf war es leider nicht möglich und sinnvoll eine zweite A-Jugendsaison zu spielen. Somit endete im Sommer 2018 die Aära dieses Jahrganges, welcher künftig im Männerbreich ihr Können zeigen können.

Nebenbei anzumerken bleibt, dass gleich 7 Spieler von Beginn bis zum Ende dieser Mannschaft treu blieben.